Mikon®-Produktserie für die Rotorblattfertigung

Hocheffizientes umweltfreundliches Trennmittelsystem zur Fertigung faserverstärkter Kunststoffteile

 

Die Herausforderung

Ein führender Hersteller von Rotorblättern für Windenergieanlagen setzte in der Fertigung standardmäßig lösemittelbasierte Trennmittel ein. Diese wurden unter hohem zeitlichem und personellem Aufwand in teils sehr unergonomischer Haltung von Hand auf die Werkzeugoberfläche aufgetragen, wobei der Verbrauch an Trennmittel sehr hoch war. Bedingt durch die enthaltenen Lösemittel waren die Emissionen an flüchtigen organischen Bestandteilen (engl. volatile organic compounds, VOC) hoch. Die Arbeitsplatzkonzentrationen wurden zusätzlich durch das notwendige häufige Auffrischen der Trennmittelschicht auf dem Werkzeug erhöht, um stets eine ausreichende Trennleistung zu gewährleisten.
Nicht zuletzt infolge neuer Umweltschutzrichtlinien in Bezug auf die Freisetzung von VOC verfolgte der Hersteller das Ziel, den Einsatz lösemittelhaltiger Trennmittel vollständig zu eliminieren. Da zu dieser Zeit ausschließlich lösemittelbasierte Produkte auf dem Markt erhältlich waren, gestaltete sich diese Aufgabe für den Hersteller jedoch sehr schwierig.

 

Unsere Lösung

Das Team von Münch Chemie International GmbH stellte sich dieser Herausforderung und entwickelte innerhalb kürzester Zeit ein völlig neuartiges Trennmittelsystem, bestehend aus Versiegler und Formtrennmittel, das wasserbasiert ist und vollständig ohne Lösemittel auskommt. Im Zuge der Arbeiten gelang es erstmals, hochtrennwirksame Komponenten, die zuvor für die Trennmittelformulierung nicht zugänglich waren, mittels eines neu entwickelten speziellen Emulgierverfahrens in eine wässrige Matrix einzubinden.
Die neuen Trennmittel zeigten beim Hersteller eine herausragende Trennwirkung und Standzeit, die Anzahl der möglichen Entformungen nach einmaligem Trennmittelauftrag konnte im Vergleich zum lösemittelbasierten System um mehr als 60 % gesteigert werden. Gleichzeitig betrug der Verbrauch an Trennmittel nur noch etwa ein Drittel des ursprünglichen Verbrauchs an lösemittelhaltigen Produkten.
Darüber hinaus entwickelte das Team von Münch Chemie International GmbH ein völlig neuartiges Applikationssystem namens Mikon®-Wischer, das die Trennmittelapplikation beim Kunden erheblich vereinfachte und effizienter gestaltete. Statt der vormals sieben waren nun nur noch zwei Mitarbeiter für das Auftragen des Trennmittels notwendig, die diese Arbeit in 40 % der ursprünglichen Zeit in einer ergonomisch angenehmen Haltung durchführen konnten.
Somit kann Münch Chemie International GmbH seinen Kunden nun als erstes Unternehmen weltweit ein Trennmittel-Komplettsystem auf Wasserbasis anbieten. Ergänzt wird dieses durch ein individuelles, auf die spezifischen Fragestellungen des jeweiligen Kunden zugeschnittenes Trainingsprogramm.

 

Ihre Vorteile

  • geringerer Trennmittelverbrauch (3 kg pro Rotorblatt statt vormals 9-10 kg, verbesserte Standzeit der neuen Produkte um mehr als 60 %)
  • geringerer Zeit- und Personalaufwand (Reduzierung der Zeit pro Trennmittelauftrag und Rotorblatt von 120 min auf 50 min, Reduzierung der Mitarbeiterzahl von sieben auf zwei)
  • Vermeidung von gesundheits- und umweltgefährdenden Inhaltsstoffen — signifikante Verbesserung der Arbeitsplatzbedingungen
  • effizientere Applikationstechnik
  • gestiegene Arbeitsergonomie und Arbeitssicherheit
  • niedrigere Kosten für persönliche Schutzausrüstung der Mitarbeiter (z. B. Wegfallen von Atemschutzmasken für sieben Mitarbeiter — Einsparungen in Höhe von ca. 50.000 €/a bei einem Einkaufspreis von ca. 3 € pro Maske und Rotorblatt und einer Gesamtproduktion von 750 Anlagen)
  • geringerer Aufwand = geringere Kosten bei Lagerung und Handhabung der Trennmittel (Umwelt- und Sicherheitsauflagen für Lösemittel müssen nicht mehr beachtet werden)
  • problemlose Einhaltung neuer Emissionsschutzgesetze (VOC-Richtlinie) – immense Einsparung von CO2-Äquivalenten (ca. 60 t/a bei 9-10 kg Verbrauch pro Rotorblatt an lösemittelbasiertem Trennmittel und einer Gesamtproduktion von 750 Anlagen)
  • hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • gesteigerte Effizienz und Wirtschaftlichkeit

 

Guten Tag, mein Name ist Jörg-Henry Ehlers.

Ich bin für die Bereiche GFK/CFK Verbundwerkstoffe, Windenergie, Modell- und Formenbau zuständig und berate Sie sehr gerne.

Sie können mich unter +49 6201 9983 35 direkt anrufen, oder das Kontaktformular nutzen.

Kontakt aufnehmen / Informationen anfordern

Sollten Sie Informationen wünschen, nutzen Sie bitte folgendes Kontaktformular.